Das Gießkannenmuseum auf Reisen: Einladung ins Ausstellungshaus Spoerri

14.03.2017
 

Im April werden einige repräsentative Exponate des GiKaMu auf Reisen gehen. Auf Einladung des Ausstellungshauses Spoerri in Hadersdorf am Kamp (Österreich) wird eine Auswahl an Gießkannen einen Raum im Rahmen der Schau „Durch die Blume. Pflanzen in der Kunst“ bespielen.

Das ehemalige Kloster in Hadersdorf wird heute als Kunststaulager und Ausstellungshaus genutzt und ist dem Mitbegründer des Nouveau Realismé, Daniel Spoerri, gewidmet. In diesem Jahr steht der Ort ganz unter dem Zeichen der Botanik – eine Ausstellung zu diesem Thema wird in unterschiedlichen Sequenzen anwachsen. Den Auftakt machen am 1. April 2017 u.a. Katharina Duwen, Daniel Spoerri und Barbara Camilla Tucholsky. Unter einer der angekündigten „botanischen Überraschungen“ verbirgt sich die Präsentation des Gießkannenmuseums.

Daniel Spoerris Name ist insbesondere mit der von ihm in den 60er Jahren begründeten Eat-Art verbunden, in deren Zusammenhang Mahlzeiten als Happenings durchgeführt wurden und dreidimensionale Objektbilder entstanden. Alltagsgegenstände, vor allem Küchenutensilien, spielten hier eine übergeordnete Rolle und wurden von Spoerri gesammelt, auf Bildträgern fixiert oder neben den Resten von Speisen in situativen „Fallenbildern“ festgehalten.

Das botanische Thema und der Bezug zum Sammlungsbereich der Alltagsdinge machen das Gießkannenmuseum in diesem Jahr zu einem passenden Kooperationspartner des Ausstellungshauses in Niederösterreich. Da wo es blüht und grünt, muss auch gegossen werden.

www.spoerri.at