Der Frankfurter Künstler Karsten Bott zu Gast im Gießkannenmuseum

27.03.2017
 

Am 20. April setzt das GiKaMu seine Reihe „Fachsimpeln“ fort und hat dazu den Frankfurter Künstler Karsten Bott eingeladen. Bott hat das Sammeln früh zu seiner künstlerischen Disziplin erklärt – er sammelt seit vielen Jahren, er sammelt akribisch und er sammelt alles. In sein „Archiv für Gegenwartsgeschichte“ wird eingespeist, was dem Künstler im Alltag zufällt. Die Kategorien wertvoll oder nutzlos, vollständig oder kaputt scheinen dabei keine entscheidenden zu sein. Alles, was der Mensch unserer Zeit an Dingen ersonnen hat – ob Hammer oder Nudelpackung, Personalwaage oder Spielzeugente – wandert in die Bestände des Städel-Absolventen. Dabei beschäftigt sich Karsten Bott nicht nur mit der Praxis des Sammelns, sondern auch mit dem Archivieren und Präsentieren seiner Alltagsgegenstände.

In Ausstellungen zeigt er die Dinge, die sich in seinem Lager in etwa 5.000 Bananenkisten stapeln, in verschiedenen Präsentationen: als raumfüllende Bodenauslagen, in eigens dafür gebauten Vitrinen oder auf Podesten ausgelegt. Im Jahr 2015 zeigte er seine „Gleiche Vielfalt“ im historischen museum frankfurt. Bott wird im Gießkannenmuseum über seine Sammlung sprechen, in der sich natürlich auch einige Gießkannen befinden.

 

 

www.karstenbott.de

Fachsimpeln V: „VON JEDEM EINS“, Vortrag Karsten Bott

Ort: Gießkannenmuseum, Neustadt 28 Zeit:

20. April, 19.30 Uhr

Der Eintritt ist frei.