Gießkannen Solo und im Rudel

10.08.2016
 

Preisverleihung zum Fotowettbewerb am 13. August im Gießkannenmuseum

Am 4. Juli, dem Tag der Gießkanne, ging das Gießkannenmuseum mit dem Fotowettbewerb „Wo sich Gießkannen einfinden“ an die Öffentlichkeit. Anlässlich seines 5. Geburtstages und in Kooperation mit der Gießener Allgemeinen rief das GiKaMu mit dem Wettbewerb alle Grünliebhaber dazu auf, Gießkannen in ihrem natürlichen Habitat fotografisch einzufangen. Am 4. August hat die Jury getagt und die Preisträger/innen in zwei Kategorien stehen fest.

Ingke Günther (GiKaMu), Jörg Wagner (GiKaMu + Leiter der Fotowerkstatt am Institut für Kunstpädagogik) sowie Oliver Schepp (Fotograf der Gießener Allgemeinen) sichteten und diskutierten die 33 Bildeinsendungen, die die Gießkanne sehr unterschiedlich in den Blick nahmen. Sechs Fotografien wurden gemeinsam ausgewählt, deren Urheber/innen nun am 13. August zur Preisverleihung ins Gießkannenmuseum eingeladen werden. Hier warten insgesamt sechs Preise auf die glücklichen Gewinner, die das Gießwerkzeug gekonnt und mit Bildwitz abgelichtet haben.

Wohl der Jahreszeit geschuldet, die natürlich ein Draußensein nahelegt, haben sich unter den Einsendungen fast ausschließlich Fotografien befunden, die die Gießkanne im Außenbereich zeigen. Ob im heimischen Grün, auf dem Friedhof oder in Warteposition aufgereiht – die Freilandkannen standen im Fokus. Somit wurden von den Kategorien „drinnen“ und „draußen“ nur letztere so bedient, dass Preise vergeben werden konnten. Da sich unter den Einsendungen motivisch aber durchaus zwei Gruppen bilden ließen, werden am kommenden Samstag jeweils drei Preise für die Bereiche „Solokanne“ und „Rudelbildung“ vergeben.

Die Preisverleihung im Gießkannenmuseum gestalten das Team des GiKaMus und Vertreter der Gießener Allgemeinen. Im Anschluss werden die Fotografien der Sieger/innen veröffentlicht.