DRA.M.173 Modell „Tüllen-Amputation“

DRA.M.173 Modell „Tüllen-Amputation“
Kategorie: Draußen / Metall 
Stifter/in: Ernst Stark, Paris/Frankreich
Beschreibung:

Metall, Kupfer, ca. 12 Liter, ovaler Korpus, zwei Henkel: seitlich ein kleiner, gequetschter; oben ein schmaler, lockerer Bügelhenkel, Tülle nur noch als Stumpf vorhanden, starke Gebrauchs- und Reparaturspuren, Dellen, Kratzer, Grünspann, undicht, antik

Geschichte:

Diese antike Kanne stammt aus der Stiftung Ernst Stark, die im Dezember 2018 getätigt wurde. Mit vier weiteren beeindruckenden Modellen wurde sie dem Museumsteam in Paris übergeben.
Dieses vom Alltag gedengelte Stück zeugt von harten Arbeitseinsätzen. Warum die Tülle zerstört wurde, ist leider nicht bekannt. Vor der Übergabe hat der Stifter das zerbeulte Gefäß noch einmal auf Hochglanz poliert. So kann man erahnen, was für ein Prachtexemplar diese luxuriöse Freilandkanne einmal gewesen sein muss.

 

Die Exponate