DRA.M.179 Modell „Ickes Mini-Schneider“

DRA.M.179 Modell „Ickes Mini-Schneider“
Kategorie: Draußen / Metall 
Stifter/in: ICKE alias Gerhard Boettcher, Öpfingen
Beschreibung:

Zink, 1,5 Liter, französische Form, Modell nach 1949, ein Henkel, Tülle, Spreize, Brause fehlt, Rost- und Gebrauchsspuren, drei kleine, kreisrunde Löcher am Korpus, Kalkkragen um die Einfüllöffnung, Firma: Schneider

Geschichte:

Dieses Exponat ist Teil eines recht umfangreichen Nachlasses aus dem süddeutschen Raum, der 2019 ans GiKaMu ging. Der Stifter war leidenschaftlicher Sammler und ist kürzlich im Alter von 80 Jahren verstorben. Ursprünglich aus Berlin stammend, hatte es den gelernten Elektriker Anfang der 60er Jahre nach Öpfingen/Schwaben verschlagen, wo er lange gelebt hat und als passionierter Freizeit-Forscher, Flohmarktgänger und „Allessammler“ ortsbekannt war.
In seinem an Dingen reichen Nachlass befanden sich auch Kisten voller Gießkannen, die den Weg von Schwaben ins Hessische fanden. Das üppige Konvolut umfasst einige ganz besondere Stücke, die nun sukzessive inventarisiert werden.

Dieses kleine Schneidermodell hat bislang in der Gießener Museumssammlung, die schon über viele Freilandexemplare des ehemaligen Gießkannenherstellers aus Stuttgart verfügt, tatsächlich gefehlt.
Ob es einst als Kinderkanne genutzt wurde, ist unbekannt. Auch geben die drei sauber abgezirkelten kleinen Löcher am Korpus Rätsel auf. Einige Besucher*innen des Museums haben bereits gemutmaßt, dass das kleine Kännchen Opfer einer Schießerei wurde…

 

Die Exponate