DRA.M.180 Modell „Frivole Idylle“

DRA.M.180 Modell „Frivole Idylle“
Kategorie: Draußen / Metall 
Stifter/in: ICKE alias Gerhard Boettcher, Öpfingen
Beschreibung:

Metall, 0,55 Liter, zylindrische Form, grünlich-rötlich-bräunlich-beige Färbung, Korpus in Gestalt eines Baumstumpfes, Tülle als Ast, Brause als dicke Eichel, Spreize als zarte Ästchen angelegt, darauf sitzt ein kleiner Vogel, Bemalung platzt teilweise ab, leichter Rostbefall

Geschichte:

Dieses Exponat ist Teil eines recht umfangreichen Nachlasses aus dem süddeutschen Raum, der 2019 ans GiKaMu ging. Der Stifter war leidenschaftlicher Sammler und ist kürzlich im Alter von 80 Jahren verstorben. Ursprünglich aus Berlin stammend, hatte es den gelernten Elektriker Anfang der 60er Jahre nach Öpfingen/Schwaben verschlagen, wo er lange gelebt hat und als passionierter Freizeit-Forscher, Flohmarktgänger und „Allessammler“ ortsbekannt war. In seinem an Dingen reichen Nachlass befanden sich auch Kisten voller Gießkannen, die den Weg von Schwaben ins Hessische fanden. Das üppige Konvolut umfasst einige ganz besondere Stücke, die nun sukzessive inventarisiert werden.
Das höchst verblüffende Exemplar hat seit seinem Eintreffen im GiKaMu schon manchen Gast in schallendes Gelächter versetzt. Dies könnte sowohl als Zeichen des Erstaunens als auch der Ungläubigkeit in Anbetracht der gestaltgewordenen Schlüpfrigkeit zu lesen sein.
Fein gearbeitet und liebevoll bemalt ist diese Eichenkanne Abbild einer kleinen Naturidylle, zweifelsfrei aber auch ein Objekt, dessen eindeutige Zweideutigkeit frappierend ist. Dass sie nur draußen genutzt werden kann, legt der breite Streuwinkel der Brause nahe.
Auf jeden Fall ist die Kanne eine echte Antiquität, deren Alter noch genauer zu bestimmen sein wird.

 

Die Exponate