K.M.16 „Belesener Frosch & behütete Ente, die Zweite“, linke Seite

Dieses Exponat ist Teil eines umfangreichen Nachlasses aus dem süddeutschen Raum, der 2019 an das GiKaMu ging. Gerhard Boettcher, besser bekannt als ICKE, war leidenschaftlicher Sammler und ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Ursprünglich aus Berlin stammend, verschlug es den gelernten Elektriker Anfang der 60er Jahre nach Schwaben, wo er lange in Öpfingen lebte und dort als passionierter Freizeitforscher, Flohmarktgänger und eben „Allessammler“ ortsbekannt war. In seinem an Dingen reichen Nachlass befanden sich auch Kisten voller Gießkannen, die den Weg von Schwaben ins Hessische fanden. Das umfangreiche Konvolut umfasst einige ganz besondere Stücke, die nun sukzessive inventarisiert werden. Darunter auch dieses DDR-Modell, das auf eine nicht ganz so rostige Schwester im GiKaMu trifft.

Geschwisterkannen im GiKaMu: K.M.9

Kategorie

Stifter*in

ICKE alias Gerhard Boettcher, Öpfingen

Beschreibung

Blech und Plastik, 1 Liter, gelber Korpus in zylindrischer Form, auf der linken Korpusseite Motiv mit lesendem, bebrilltem Frosch auf einer Seerose, auf der rechten Seite eine Ente mit Zylinder, begleitet von einer Libelle, gelber Plastikdeckel an der Einfüllöffnung, Tülle und Henkel rostrot, keine Brause, seitliche Aufschrift: “Made in GDR (1,60)”, Rost, Gebrauchsspuren

Gleiche Kategorie